Sozialwissenschaften

Ökonomische Bildung am Sibi

Das Städt. Siebengebirgsgymnasium hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Schülerinnen und Schülern eine ökonomische Grundbildung zu vermitteln und zusätzliche Ökonomieangebote zu unterbreiten, um sie auf ein eigenverantwortliches Leben in einer zunehmend komplexer werdenden und global vernetzten Gesellschaft vorzubereiten.

Erhebliche finanzielle Unterstützung erfährt die Schule in ihrem Bemühen durch die Hans Trappen Stiftung. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, „das Verständnis von Schülerinnen und Schülern für wirtschaftliche Zusammenhänge ideologiefrei zu vermitteln und zu fördern sowie das Bewusstsein für Wirtschaftsethik zu schärfen“. Im Folgenden wird dokumentiert, auf welch vielfältige Art und Weise die Schule in enger Kooperation mit dem für das operative Geschäft der Stiftung zuständigen Verein Ökonomie im Unterricht e.V. seit 2003 versucht, ökonomische Bildungsprozesse im Trappen'schen Sinne anzubahnen und auf diese Weise allen Schülerinnen und Schülern unverzichtbare Schlüsselqualifikationen zu vermitteln.

Das Fach Politik/Wirtschaft zielt auf grundlegende ökonomische und politische Kompetenzen, wobei der Unterricht systematisch begleitet und erweitert wird durch außerschulische Praxiskontakte mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

  • In der Jahrgangsstufe 7 steht das Inselspiel im Mittelpunkt des Unterrichts. Dieser spielerische Zugang dient dazu, die Notwendigkeit des ökonomischen Umgangs mit knappen Ressourcen zu verdeutlichen, die Entstehung der Arbeitsteilung und die Entwicklung des Geldes anschaulich-konkret erfahrbar zu machen und in sozialwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen einzuführen.

  • Charakteristisch für den Unterricht in der Jahrgangsstufe 8 ist das Thema „Finanzielle Allgemeinbildung“, welches in Kooperation mit der Stadtsparkasse Bad Honnef systematisch erschlossen wird. Experten aus dem Bereich Geld und Geldpolitik werden gezielt von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern in den Unterricht eingeladen und tragen dazu bei, Buchwissen durch Erfahrungswissen zu ergänzen und zu bereichern.

  • In der Jahrgangsstufe 9 steht das Betriebspraktikum im Mittelpunkt des Unterrichts (s.u.). Dessen Vor- und Nachbereitung erfolgt durch Videoanalysen, Experteninterviews und Betriebserkundungen lokaler Unternehmen mit detaillierten Beobachtungs- und Arbeitsaufträgen für alle Beteiligten.

Im Mittelpunkt des Unterrichts im Fach Politik/Wirtschaft in der Jahrgangsstufe 9 stehen die Vor- und Nachbereitung des neu konzipierten Betriebspraktikums. Die Vorgaben für das Betriebspraktikum werden in enger Kooperation mit dem Zentrum für ökonomische Bildung an der Universität Siegen (ZöBiS) weiterentwickelt und evaluiert. Folgende Zielsetzungen werden angestrebt:

  • Berufsorientierung: Die Schülerinnen und Schüler sollen eigene Persönlichkeitsests durchführen, ihre Potentiale analysieren und den Besuch beim Berufsinformationszentrum zur beruflichen Orientierung nutzen.

  • Betriebserkundung: Die Schülerinnen und Schüler sollen betriebliche Abläufe beobachten, analysieren, reflektieren und ihre Ergebnisse dokumentieren. Um dies zu üben, werden im Vorfeld des Praktikums spannende lokale Unternehmen – zuletzt die Firmen Wirtgen und Geutebrück - mithilfe ausgearbeiteter Beobachtungs- und Arbeitsaufträge erkundet und die gewonnen Erkenntnisse im Unterricht präsentiert und diskutiert.

  • Erforschung der Arbeitswelt: Die Schülerinnen und Schüler sollen eine Forscherrolle einnehmen und Arbeitsprozesse im Detail beobachten, analysieren, reflektieren - und natürlich durchführen. Für zwei Wochen sind sie vom Unterricht freigestellt und arbeiten im Rahmen der üblichen Wochenarbeitszeit in Praktikumsbetrieben, die sie zuvor selbst ausgewählt haben.

Seit Jahren schon entscheidet sich etwa die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler des Städtischen Siebengebirgsgymnasiums für den Differenzierungskurs Wirtschaft/Informatik. Neue Unterrichtsinhalte, innovative Lernmethoden und alternative Lernerfolgskontrollen werden modellhaft entwickelt und erprobt. Fächerübergreifendes Arbeiten und der Umgang mit modernen Medien gehören zum Unterrichtsalltag.

  • Die Differenzierungskurse der Jahrgangsstufe 8 beteiligten sich am Wettbewerb „Jugend testet“ der Stiftung Warentest. Aufgabe der Schülerinnen und Schüler ist es, in kleinen Gruppen einen fachlich begleiteten Produkttest zu entwickeln und unter Anleitung selbst ausgewählte Produkte zu testen. Alle Gruppen müssen eine Mappe anfertigen und ihre Ergebnisse präsentieren.

  • Exemplarischen Charakter im Sinne der Förderung der Selbstständigkeit unserer Schülerin-nen und Schüler besitzt das Business Forum, welches im Mittelpunkt des Unterrichts in der Jahrgangsstufe 9steht. Jedes Schülerteam wählt ein interessantes börsennotiertes Unternehmen aus und analysiert dieses Unternehmen im Hinblick auf dessen Entwicklung, die Geschäftsfelder, den Markt, die Wettbewerber und die wirtschaftliche Lage weitgehend selbstständig unter einer bestimmten Leitfrage und mit Unterstützung durch ehemalige business-at-school-Teilnehmer. Am Ende steht für jedes Team eine 30minütige Präsentation im Unterricht plus Befragung und Bewertung durch eine Experten-Schüler-Jury. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in der Aula wird schließlich die beste Präsentation ausgewählt. Die auf diese Weise erworbenen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse werden im Rahmen eines Marketing-Mix-Planspiels im zweiten Halbjahr erweitert und vertieft.

In der Oberstufe wird in Sozialwissenschaften Ökonomie als Schwerpunktdisziplin unterrichtet und die Zusammenarbeit unserer Schülerinnen und Schüler mit außerschulischen Wirtschaftspartnern unterstützt und gefördert.

  • In der Jahrgangsstufe 10 werden im Themenbereich „mikroökonomische Grundlagen“ ökonomische Experimente entwickelt, durchgeführt und evaluiert. Dazu wurde eine Kooperation mit dem Zentrum für ökonomische Bildung an der Universität Siegen (ZöBiS) vereinbart. Wesentliche Aspekte rund um das Thema „Marktwirtschaft“ - Angebots- und Nachfragetheorie, Marktformen, Wettbewerbspolitik, Umweltökonomie und Wirtschaftsethik - werden hier nicht theoretisch-abstrakt vermittelt, sondern durch die Schüler-Forscher-Gruppen induktiv erschlossen und empirisch überprüft.

  • Im Mittelpunkt des Unterrichts in den Jahrgangsstufen 11 und 12 stehen aktuelle wirtschafts- und sozialpolitische Fragestellungen, die im Unterricht analysiert und kontrovers diskutiert werden. Die unterrichtlichen Bemühungen dienen einerseits der Vorbereitung auf die Prüfungen im Zentralabitur. Andererseits soll die Qualität des Unterrichts durch exemplarische Vertiefungen, Fallbeispiele, Simulationen und Praxiskontakte, die im Lehrplan leider zu wenig Beachtung finden, gefördert werden. Diese Konkretisierung erfolgt im Bereich der Geldpolitik in Kooperation mit der Stadtsparkasse Bad Honnef. Der exemplarischen Vertiefung dient darüber hinaus ein dreitägiger Workshop zum Thema „Wirtschaftsstandort Deutschland“, der seit 2010 in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftungdurchgeführt wird und spannende Diskussionen mit außerschulischen Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ermöglicht. Viele Schülerinnen und Schüler wählen das Fach Sozialwissenschaften/ Wirtschaft als (in der Regel mündliches) Abiturfach.

     

Seit August 2003 nimmt das Städtische Siebengebirgsgymnasium jedes Jahr am Wettbewerbbusiness@school teil. Hier analysieren Schülerteams der Oberstufe zunächst börsennotierte Unternehmen und dann inhabergeführte Bad Honnefer Betriebe, um abschließend eine eigene Geschäftsidee samt Businessplan zu entwickeln. Dabei werden sie von Betreuern der Boston Consulting Group und der Postbank, von business@school-erfahrenen SIBI-Schülern und von Vertretern der Elternschaft gecoacht. Das Projekt stiftet der Schule ein erhebliches Maß an Profilbildung nach innen und außen. Schüler und Schülerinnen beflügelt er außerdem zu enormen Anstrengungen. Sie erwerben ein breites Spektrum an Detailkenntnissen, vor allem aber methodische und soziale Fähigkeiten. Sie lernen, sich vor unterschiedlichen Öffentlichkeiten und in unterschiedlichen Umgebungen (Schulaula, Rathaus, Posttower) mit ihrem erworbenen Wissen zu präsentieren und zu behaupten. Im Laufe eines Schuljahres nehmen sie kompakt Wissen auf, lernen differenzierte Analysen zu tätigen, möglichst sicher und selbstbewusst aufzutreten, Siege und Niederlagen zu verarbeiten und für weitere Entwicklungspotentiale zu nutzen.

 

Seit August 2008 können alle Schülerinnen und Schüler des Städtischen Siebengebirgsgymnasiums den Europäischen Wirtschaftsführerschein (European Business Competence Licence, EBC*L) erwerben. Dabei geht es inhaltlich um die Vermittlung betriebswirtschaft-lichen Kernwissens, formal um ein europaweit standardisiertes Prüfverfahren mit einem zertifizierten Bildungsabschluss. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von ausgewiesenen BWL-Experten gezielt auf die Prüfung vorbereitet. Der EBC*L umfasst die folgenden vier Module: Bilanzierung; Unternehmensziele und Kennzahlen; Kostenrechnung und Wirtschaftsrecht. Bisher haben bereits über 100 Schülerinnen und Schüler dieses Angebot genutzt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, das theoretisch erworbene Wissen praktisch zu erproben: Seit 2010 nimmt das Sibi am Online-Planspiel „BWLplan“ teil. Im Rahmen dieses Planspiels werden die wichtigsten Entscheidungsbereiche von Produktionsunternehmen in ihrem Zusammenwirken und die Auswirkungen von strukturellen und konjunkturellen Entwicklungen auf privatwirtschaftliche Unternehmen untersucht. Die theoretische Führerscheinprüfung wird auf diese Weise durch eine praktische ergänzt.

Der Netzwerkbildung dient die Tradition der „Business-Barbecues“, bei denen die Schülerinnen und Schüler der Wirtschafts-AG Gelegenheit haben, nicht nur interessante Vorträge zu hören, sondern sich mit Unternehmern, Geschäftsleuten und weiteren in der Wirtschaft tätigen Persönlichkeiten aus der Region Bad Honnef z.B. über Berufsaussichten, Ausbildungswege und mögliche Praktika auszutauschen. Auch hier erfahren die Schülerinnen und Schüler Wirklichkeitsdimensionen außerhalb des Unterrichts und lernen exemplarisch berufliche Aktivitäten und Erfahrungen von Experten kennen sowie Möglichkeiten, sich mit ihnen produktiv auseinander zu setzen.

Im Rahmen der Sommerakademie, die jährlich am Sibi stattfindet, präsentieren Fachleiter und Lehrer der Unterrichtsfächer Politik / Sozialwissenschaften / Ökonomie in Kooperation mit dem Fachdezernat Sozialwissenschaften der Bezirksregierung in Köln Unterrichts-konzepte, die den Fachbereich Ökonomie mit neuen Ideen anregen und seine motivationalen, kommunikativen, sozialen und fachlichen Potenziale bereichern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren ein breites Spektrum an neuen Lernarrangements und Fragestellungen, um ihren Schülerinnen und Schülern neue Möglichkeiten des Umgangs mit ökonomischen Texten, Modellen, Medienpräsentationen und Handlungssituationen zu ermöglichen. Alle Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaft Sozialwissenschaften nehmen an dieser Veranstaltung teil, nutzen die vorgestellten und in der Reihe „TrappenTexte“ veröffentlichten Materialien für ihren eigenen Unterricht und leisten mittlerweile auch als Dozenten und Autoren ihren Beitrag zum Gelingen dieser Didaktik-Werkstatt.