Sozialpraktikum

Eine Erfahrung fürs Leben

Unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 führen zum Halbjahreswechsel ein zweiwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung in Bad Honnef oder der näheren Umgebung durch. Den Jugendlichen sollen während des Sozialpraktikums Begegnungen und Erfahrungen in sozialen Bereichen ermöglicht werden, die sie in ihrem täglichen Umfeld nicht selbstverständlich machen. Diese Erfahrungen können auch im Unterricht nicht vermittelt werden.

In der Begegnung mit den in den verschiedenen sozialen Institutionen betreuten Menschen können die Jugendlichen erfahren, was es bedeutet, praktische Hilfe zu leisten, die Schwächeren das Menschsein erleichtert oder sie in ihrer Entwicklung fördert. Im Sinne einer persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortung können die Jugendlichen einerseits Berührungsängste abbauen und gleichzeitig eine Wertschätzung sowohl gegenüber den in der Einrichtung betreuten, als auch gegenüber den dort arbeitenden Menschen entwickeln.

Eine Betreuung der Jugendlichen durch die in der Jahrgangsstufe unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrern sowie durch eine Ansprechperson innerhalb der gewählten Einrichtung gewährleisten, dass die Schüler und Schülerinnen die gemachten Erfahrungen besprechen können. Diese Erfahrungen werden dann in der Nachbereitungsphase in einem Berichtsheft dokumentiert und reflektiert.

Das Sozialpraktikum ist fachlich wie organisatorisch primär an den Religions- und Philosophieunterricht angebunden. Darüber hinaus findet jedoch auch fächerverbindend eine Vor- und Nachbereitung in Kooperation mit anderen Unterrichtsfächern statt (wie z. B. Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, Kunst, Musik und Sport), so dass die lebensweltlichen Erfahrungen durch einen wissenschaftsorientierten Unterricht ergänzt werden. Außerdem nehmen alle Schülerinnen und Schüler vorbereitend an einem Erste Hilfe Kurs teil. Durch diese intensive Vor- und Nachbereitung soll gesichert werden, dass die Jugendlichen durch Reflexion zu tragfähigen und tieferen Einsichten und Erkenntnissen kommen. Sie können sich ihrer Sozialverpflichtung bewusst werden und eine eigene sozial verpflichtete Haltung ausbilden.

Angesichts eines solchen Lernens, wie es hier initiiert wird, ist das Bewusstsein um die Notwendigkeit, Verantwortung für die Welt zu übernehmen, eine logische Folge. Diese Verantwortung entspricht sowohl der christlichen als auch der humanistischen Forderung nach dem Dienst am Nächsten. Unsere Schule lehrt diese nicht nur theoretisch, sondern setzt sie auch praktisch um.

 

I. Termine (Stand 11.5.2017) 

22.01.2018 - 02.02.2018              Sozialpraktikum

11.05.2017 Informationsveranstaltung Aula (2.Stunde)
bis 02.06.2017 Rückantwort Eltern- und Schülerbrief (Abgabe)
bis 28.06.2017 Nachweis Praktikumsplatz (Abgabe des Formulars)
bis 22.12.2017 Nachweis: Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs (Abgabe Kopie)