Deutsch

Für Fragen zum Thema „LRS“ am SIBI steht Herr Knelangen zur Verfügung. Eltern können sich auch Informationen und Beratung durch den Elternarbeitskreis LRS am SIBI einholen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist der Vorlesetag?

Am Vorlesetag lesen Jugendliche jüngeren Kindern ihr Lieblingsbuch vor: Ob in Kindergärten oder Schulen, es geht darum, den Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln und zum Lesen zu animieren.

Initiiert wurde er von der Stiftung Lesen, der Stiftung der DB und der Zeitschrift DIE ZEIT. Deutschlandweit greifen jährlich mehr als 100.000 Teilnehmer zu ihrem Lieblingsbuch, um daraus vorzutragen.

LRS-Förderung am SIBI

Am Sibi werden Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Erlernen des Lesens und Rechtschreibens gemäß LRS-Erlass d. Kultusministeriums v. 19.07.1991 gefördert.Zur Feststellung von besonderen Schwierigkeiten im Rechtschreiben werden alle SchülerInnen der Jahrgangsstufe 5 vor den Herbstferien hinsichtlich ihrer Leistungen im Bereich Rechtschreibung getestet.

Auf der Basis der Testergebnisse und der Beobachtungen der Lehrkraft im Fach Deutsch wird anschließend entschieden, ob ein erhöhter Förderbedarf vorliegt und Notenschutz (die Rechtschreibleistung wird in Leistungsnachweisen nicht gewertet) und Nachteilsausgleich (z.B. Verlängerung der Bearbeitungszeit bei Arbeiten) durch die Schulleitung gewährt wird.

Zugleich wird nach den Herbstferien ein Förderkurs in der Jahrgangsstufe 5 eingerichtet. SchülerInnen, bei denen schon während der Grundschulzeit besondere Schwierigkeiten im Lesen/Rechtschreiben festgestellt wurden, wird mit Eintritt in die Jahrgangsstufe 5 Nachteilsausgleich/Notenschutz gewährt.

 Über den erhöhten Förderbedarf in den späteren Jahrgangsstufen wird jährlich entschieden.

Förderkurse im Bereich Lesen/Rechtschreiben gibt es in allen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I, z.T. jahrgangsübergreifend.

 In der Sekundarstufe II wird betroffenen SchülerInnen ausschließlich ein Nachteilsausgleich gewährt. Dies muss vor dem Eintritt in die EF durch die Eltern beantragt werden.

 

Der Vorlesetag am Sibi

Am 17.11.2017 war der Vorlesetag am SIBI in der Turnhalle. Dort sind wir in der ersten Stunde mit der Klasse 5b und meiner Klasse, der 5c, zum Vorlesen gegangen. Die 9c hat uns in Kleingruppen vorgelesen. Ich war mit zwei Mädchen aus meiner Klasse und einem anderen Mädchen aus der 5b in einer Gruppe. In der Turnhalle war es sehr leise. Wir saßen auf Matten und Decken, es war sehr gemütlich und schön. Es haben uns drei Schülerinnen das Buch „Rubinrot“ vorgelesen. Das Buch war spannend und schön. Im Buch ging es um Zeitreisen. Die Eltern von dem Mädchen, was die Hauptperson ist, können durch die Zeit reisen. Sie findet dann später heraus, dass sie selbst auch Zeitreisen kann. Leider konnten wir nicht das ganze Buch lesen. Später ist dann ein Fotograf gekommen und hat von uns viele Fotos gemacht. Es gab auch eine kleine Pause, wo wir in der Turnhalle spielen konnten. Wir haben auch ein paar Süßigkeiten gegessen. Der Vorlesetag war sehr schön und jetzt wünsche ich mir das Buch zu Weihnachten.

                                                                                                                                                                                                    Samira Amrouche 5c

Am Freitag den 17. November 2017 war Vorlesetag am SIBI! Meiner Klasse wurde in der ersten Stunde vorgelesen. Das fand alles in der großen Sporthalle statt. Das Vorlesen übernahmen einige Oberstufen Schüler. Zusammen holten wir Matten und legten uns mit unseren Decken, Kissen und Kuscheltieren darauf. Ein paar Tage davor hatten wir entschieden wer welches Buch liest und mit wem. In unserer Gruppe las unsere Tutorin Caro uns (Valentina, Adèle, mir und ein paar anderen) das Buch: Silber das erste Buch der Träume von Kerstin Gier vor.

Es handelt sich um ein Mädchen Namens Olivia, genannt Liv. Sie lebt mit ihrer kleinen Schwester, ihrer Mutter und einem Kindermädchen. Diese kleine Familie ist schon sechsmal in ihrem Leben umgezogen. Dieses Mal ging es eigentlich in ihre Traumstadt: Endlich! Denn das ist das erste Mal wo es in eine auch nur ansatzweise normale Stadt geht. Doch plötzlich geht am Flughafen alles schief, eine totale Planänderung! Ihre Mutter bestand darauf unbedingt nach London zu fliegen! Anderes Ziel, andere Schule, wieder andere Freunde, eine komplett neue und seltsame Wohnung und… einen neuen Vater samt verrückten neuen Geschwistern!? Wenn das mal nicht genug ist dann weiß ich auch nicht. Wenn da nicht noch diese Träume wären…

Das Buch wurde wirklich spannend erzählt sodass wir richtig mitfieberten! Ich durfte auch mal ein paar Seiten lesen, das hat mir Spaß gemacht! Doch gerade als es richtig fesselnd wurde, mussten wir abbrechen weil wir einräumen mussten. Ich hoffe, es gibt dieses Buch noch in der Bücherei.

                                                                                                                                                                                                                       Louise 5c

 

Am Freitag, den 17. November 2017, wurde in ganz NRW, sogar fast ganz Deutschland vorgelesen. An Straßenrändern, in Rathäusern, Büchereien und auch in Turnhallen von Sportvereinen und Schulen. Dazu gehörten auch wir, das SIBI! Den Fünftklässlern wurde von älteren Schülern vorgelesen, wie zum Beispiel: Gregs Tagebuch, Tintenherz, Silber - das erste Buch der Träume, Twilight, Harry Potter…

Die von den Büchern gefesselten fünften Klassen genossen die spannenden Fantasiegeschichten. Die große SIBI-Halle war in den beiden Vorlesestunden mit jeweils ungefähr 80 Kindern gefüllt, aber es blieb im ganzen Raum unfassbar leise.

Alleine schon der Titel einiger Meisterwerke gab uns Fünftklässlern den Ansporn, die Lektüren, Erzählungen, Fantasiebüchern, Romane und vor allem die verschiedenen Bänder durchzuschmökern und den Spaß am Lesen zu entdecken und zu entwickeln. Nach ungefähr 60 Minuten störten uns die Lehrer, weil sie die Lesegruppen ausgerechnet beim Höhepunkt des Buches zurück in den Unterricht schickten. Natürlich hätten wir gerne weitergelesen, aber dadurch überlegen mehrere von uns sich, das ein oder andere Buch bei der Bibliothek auszuleihen oder es sich selbst anzuschaffen. Und wenn die Lehrer uns die Erlaubnis gäben, dass den Sechstklässlern auch vorgelesen würde, gäbe es mehr interessierte Kinder, die sich fürs Lesen interessieren würden.

FÜR GUTE BÜCHER IST ES NIE ZU FRÜH, ABER AUCH NIE ZU SPÄT!

                                                                                                                                                                         Adèle-Verena Diyani-Gajek, Klasse 5c

 

Vorlesetag
Vorlesetag
Vorlesetag
Vorlesetag