Projektwoche 2018

Die Sibianer erproben und erweitern vom 10.-12.07 im Rahmen einer Projektwoche drei Tage in verschiedensten Bereichen ihre Fähigkeiten, Talente und kreativen Ideen.

Das Projekt "ProwoZeitung online" hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht, in den nächsten Tagen aktuelle Berichte, Interviews und Bilder aus verschiedenen Projekten hier einzustellen und damit einen Einblick in die Projektwoche zu geben.

Ihr wollt euer Projekt auch hier sehen oder Bilder einstellen? Meldet euch bei uns im Informatikraum 1 und wir schicken einen unserer Redakteure vorbei.

Euer ProwoZeitung-Team

 

Songwriting & Poetryslam

Bad Honnef, 10.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Diese beiden Projekte sind vor allem etwas für kreative Köpfe, die sich gerne damit beschäftigen ausgewählte Themen mit viel Gefühl zu erklären, erläutern und zu vertiefen. Zwei Schüler aus der EF haben sich in diesem Rahmen für ein Interview zu Verfügung gestellt und uns erklärt warum sie sich für solch ein Projekt entschieden haben. Außerdem haben sie uns gesagt, was ihre Meinung nach das Wichtigste in diesen beiden Projekten ist. Im folgenden kann man die Zusammenfassung der Interviews von Jana und Pauline lesen.

 

Interview

Jana ist in dem Projekt Songwriting und Pauline in Poetryslam.
Am Anfang  haben sie in beide Projekte erstmal überlegt, was man machen kann und über welches Thema man schreiben könnte. Wie schon erwähnt geht es um Kreativität und Sprachgefühl

Hat es bis jetzt Spaß gemacht und seid ihr froh, dass ihr das Projekt gewählt habt?

Jana: Ja, ich bin schon froh, dass ich das Projekt gewählt hab. Es war zwar eigentlich meine zweite Wahl, aber ich bin doch ganz froh, dass ich da reingekommen bin, weil man für sich alleine arbeiten kann. Man ist auch nicht immer mit anderen Leuten zusammen, man kann dann auch mal alleine arbeiten und seinen Gedanken freien Lauf lassen.

Pauline: Bei mir spiegelt es sich genau gleich wieder, denn es kommt immer darauf an, ob man der Typ für eine Sache ist. Wenn man jetzt ein kreativer Typ ist, ist man für Poetryslam und Songwriting ein sehr guter Kandidat, auch wenn man kreativ nicht so ein Ass ist, kann man es trotzdem mal probieren, weil schreiben kann eigentlich jeder. Nur gefällt es nicht immer jedem. Die Projekte sind etwas kreativer, die gesellschaftlich kritische Themen ansprechen können, ohne dass es irgendein Resultat nach sich zieht, außer dass man vielleicht Leute dazu bringen könnte darüber nachzudenken.

 

 

Jana & Pauline aus der EF

Nähen für Anfänger

Bad Honnef, 10.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Wer kennt das nicht, ein Loch in der Socke oder ein Knopf, der abgegangen ist, jetzt nähen zu können wäre da praktisch. In diesem Projekt kann man unter anderem seine Nähfähigkeiten verbessern oder zum ersten mal welche erlangen. Das Projekt ist für alle Jahrgangsstufen offen. Bei unserem Rundgang haben wir uns einen ersten Eindruck über das Projekt verschafft. Im Einzelgespräch mit dem 11-Jährigen Julian aus der 5D haben wir erfahren, wie der erste Tag ablief. Zuerst wurde geplant, wer was nähen will. Julian hat sich dafür entschieden ein Kopfkissen zu nähen und er präsentierte uns ganz stolz sein Zwischenergebnis. Auf die Frage, wie er das Projekt findet, äußerte er sich sowohl positiv wie auch negativ. Nicht so gut findet er, dass er der einzige Junge in dem Projekt ist und nicht so gerne ordentlich arbeitet, was beim Nähen aber sehr wichtig ist. Dennoch äußerte er sich positiv darüber, dass ihm das Nähen an sich sehr viel Spaß machen würde und er selbstständig arbeiten darf.

Julian (11) aus der 5D, präsentiert stolz sein Zwischenergebnis.

Hoher Besuch bei Antenne Sibi

Bad Honnef, 12.07.2018, Helene Balles

Dienstag morgen, acht Uhr. Eine schwarze Limousine hält vor dem Schulhof. Staatsbesuch am Sibi? Tatsächlich. Schulministerin Yvonne Gebauer beehrt die Schule mit einem Besuch. Anschließend verschwindet sie für über eine Stunde im schuleigenen Radiostudio im Obergeschoss des Feuerschlösschens und steht dort Lucas Reindl (EF) Rede und Antwort zum Thema G8 oder G9 und zur ökonomischen Bildung an Schulen.

Am Tag zuvor ist bereits Sebastian Pufpaff im Studio zu Gast gewesen, erfolgreicher Kabarettist und ehemaliger Sibi-Schüler. Stressige Tage also für das Antenne Sibi-Team, welches alle Sendungen, anlässlich des hundertjährigen Jubiläums, unter der Leitung von Gregor Pallast mit viel Professionalität gemeistert hat. Wer also Lust hat, sich anzuschauen, wie echtes Radio gemacht wird, sollte auf jeden Fall mal im Studio vorbei schauen.

Lucas Reindl und Frau Gebauer im Antenne Sibi-Studio

Von der Rückseite der Sporthalle zum künstlerischen Highlight

Bad Honnef, 10.07.2018, Lisa Jacob, Luke Jenniches und Maximilian Brückweh

Ein Projekt der Projektwoche 2018 ist "Graffiti". Hierbei können Jugendliche ihren Ideen freien Lauf lassen und diese dann eigenständig auf Wände übertragen.

Vom alten Ägypten über Studentenbewegungen hin zu einer rebellischen Möglichkeit der Meinungsäußerung, aber eben auch zu einer besonderen Kunst. Graffiti ist heute fast überall zu sehen, oft auch illegal. Gerade aus diesem Grund gibt es viele Feinde der "Schmierereien". Doch was sagt eigentlich ein Graffitibegeisterter?

Einer der Projektleiter ist Max Buschmeier, ein Schüler der Oberstufe. Um herauszufinden, wie er über Graffiti denkt und was er versucht den Teilnehmern (und Lehrern) zu vermitteln, haben wir ihm einige Fragen gestellt.

Max bei der Arbeit

Gesellschaftsspiele

Bad Honnef, 11.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Von Kartenspielen bis hin zu Monopoly, in diesem Projekt ist fast alles möglich. Während der Projekttage verbringen die Schülerinnen und Schüler die Zeit zusammen damit Spiele zu spielen. Gut an diesem Projekt ist laut den Teilnehmern, dass man mit seinen Freunden gemeinsam einfach mal entspannt Karten spielen kann. Hinzu kommt noch, dass man beim Spielen neue Leute kennenlernt. Was viele allerdings nicht besonders gut finden ist, dass das Spielen leider irgendwann sehr eintönig und deshalb sehr langweilig wird, obwohl es eigentlich eine sehr große Auswahl an Spielen gibt.

 

Brettspiele und vieles mehr

Törtchen, Törtchen

Bad Honnef, 11.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Anlässlich von Geburtstagen oder anderen Festen ist es immer schön, einen Kuchen mit möglichst viel Deko total spektakulär wirken zu lassen, denn oft ist Kuchen ja das Highlight von vielen Festen. In diesem Projekt, unter der Leitung von Frau Siekmeier, können die Schülerinnen und Schüler lernen, wie man Kuchen wunderschön verzieren kann. Zunächst ist es so, dass alles noch vorbereitet werden muss, d.h. die mitgebrachten Kuchen müssen zunächst zugeschnitten werden, damit sie eine glatte Oberfläche bekommen. Diese kann dann zunächst mit Glasur und später mit weiteren Details verziehrt werden. Das Projekt wurde von den Schülerinnen und Schülern sehr positiv bewertet. Die Ergebnisse können sich auf jeden Fall sehen lassen.

Törtchen Törtchen

Feeling Africa! Singt, tanzt, lebt!

Bad Honnef, 11.07.2018, Maximilian Brückweh, Luke Jenniches, Lisa Jacob

Alles nach dem Motto Afrika - darum geht es bei dem Projekt, welches von Frau Nagy geleitet wird. Hier wird im afrikanischen Stil getrommelt, getanzt und gesungen. Dabei können die Teilnehmer selbst entscheiden, was für Lieder sie singen und zu welchen sie eine eigene Choreographie erstellen möchten. Die Kinder haben also die Möglichkeit ihren Gedanken freien Lauf zu lassen, was ihnen sichtlich viel Spaß bereitet.

Die Schüler arbeiten mit Hochdruck an Tanz und Gesang, um am Freitag bei einem kleinen Afrikafest gut performen zu können. Kommt vorbei und seht euch die Kultur Afrikas an.

Frau Nagy und Georg Hufschlag

Tape Art

Bad Honnef, 11.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

In dem Projekt Tape Art gestalten Schüler und Schülerinnen einige Wände im Lichthof eins mit bunten Tapes. Zuerst, so erzählten die Schüler, zeichneten sie Skizzen von ihrem Motiv. Anschließend wurden diese auf Folien übertragen und mithilfe eines Overheadprojektors an die Wand projiziert. Mit einem Bleistift wurden die Linien nun nachgezogen. Am Ende überklebten die Teilnehmer mit Tapes die Linien. Dabei entstehen schöne Motive mit vielen bunten Farben.
 

Ein Ergebnis des Tape Art Projekts

SIBI im Glück – Einsatz in 100jährigen Wänden

Bad Honnef, 11.07.2018, 11:30, Luke Jenniches, Maximilian Brückweh, Lisa Jacob

Von einem langweiligen Durchgang zu einer Wand voller Farben. In dem Projekt haben die Teilnehmer die Möglichkeit, den Durchgang zur großen Sporthalle mit ihren eigenen Ideen zu gestalten und zu verschönern. Hierbei haben die Schülerinnen und Schüler besonders darauf geachtet, das 100jährige Jubiläum in ihre Gestaltung zu integrieren.

Dafür haben sich alle zusammengesetzt, um sich ein Motiv zu überlegen, welches alle Anforderungen bezüglich Jubiläum, der Repräsentation der Schule und dem Schullogo erfüllt.

Um alle Farben und Motive optimal erkennen zu können, wurde am ersten Tag die Wand im Gang zur Sporthalle weiß gestrichen.  Am zweiten Projekttag wurde dann begonnen, die vielen bunten Ideen auf die Wand zu pinseln.

Wer sich das Kunstwerk anschauen möchte, kann einen Abstecher hinter dem Kiosk machen.

Malereien an der Wand

Experimentieren mit MINT

Bad Honnef, 12.07.2018 8.45, Luke Jenniches, Maximilian Brückweh, Lisa Jacob

MINT- Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik. Die Schüler beschäftigen sich bei ihren Experimenten mit all diesen Bereichen.

Die Teilnehmer haben bereits viele Experimente zu Salz- & Leitungswasser und den verschiedenen Dichten gemacht. Dazu wurde jeweils ein Teak-Holzwürfel in das Salz- bzw. Leitungswasser gelegt, um die Schwimmfähigkeit zu testen.

Sinken, Schweben und Steigen wurde durch ein Modell mit Ballons und verschiedenen Luftdüsen erforscht.

Schwere Knete wurde durch Formveränderung zum Schwimmen gebracht.

Die Schüler haben sichtlich Spaß am Experimentieren und Freude daran, Neues zu entdecken und auszuprobieren.

MINT

Street Fight Kampf-Kunst vom Feinsten

Bad Honnef, 12.07.2018, Helene Balles

Aus der Turnhalle des Sibis dringen seltsame Geräusche. Stöhnen, Ächzen, Schreien. Was geht hier vor sich? Ein vorsichtiger Blick offenbart ein ungewöhnliches Bild: Etwa 20 Schülerinnen und Schüler stehen in der Halle verteilt und schlagen aufeinander ein. Ausnahmsweise hat dies aber sogar mal seine Richtigkeit. Denn die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Projekts Street-Fight sollen hier verschiedene Tritte und Schläge aus dem Bereich Judo, Karate und Kungfu zum Zweck der Selbstverteidigung lernen.

„Meistens hat es Spaß gemacht, aber das Zirkeltraining ist ziemlich anstrengend!“, erzählen Muriel und Greta aus der 7a. Genau das ist aber auch der Sinn der abschließenden Fitnessübungen, denn wie Projektleiter Jochen Krämer erklärt, sind für die Selbstverteidigung Körpermasse, Kampferfahrung, Trainingszustand und Psychologie die ausschlaggebenden Aspekte, wobei die Psychologie sogar eine besonders große Rolle spielt und das Zirkeltraining solle als mentales Training dienen. Sehr beeindruckend, was die Schülerinnen und Schüler hier so leisten!

All you can Dance

Bad Honnef, 12.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

All you can dance, das ist nicht nur Name, sondern auch Programm in diesem Projekt. Die tanzbegeisterte Leiterin, Frau Jamai, erarbeitete mit den Schülerinnen verschiedene Tänze, unter anderem Hip-Hop, Bachata und Cha-Cha-Cha. In kleinen Gruppen tanzten die Schülerinnen uns ihren Tanz vor. So bekamen wir also eine erste Kostprobe bei den Proben. Man merkte, dass alle mit Spaß und Engagement dabei sind, wirklich beeindruckend. Aber überzeugt euch einfach selber davon in dem Video, das die erste Probe von drei der sechs Gruppen zeigt. 

All you can Dance

Escape the school – Gestaltung eines Escape rooms

Bad Honnef, 12.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Du bist ein Schüler und hast im Matheunterricht nicht aufgepasst. Dein Lehrer, Herr Heinz, hat dich erwischt und zum Nachsitzen verdonnert. Am Nachmittag hat er dich in seinem Raum zum Nachsitzen eingesperrt und dort vergessen. Es ist bekannt, dass Herr Heinz immer einen Ersatzschlüssel in seinem Raum versteckt hat. Allerdings ist er ein Sicherheits-Freak und schließt immer alles ab. Zum Nachsitzen hat Herr Heinz dir diese Aufgabe gestellt: …

Escape rooms sind Unterhaltungsangebote  in denen man in einen Raum eingeschlossen  wird und sich in einer vorgegebenen  Zeit durch Rätsel lösen befreien muss. In vielen großen Städten gibt es bereits solche Räume, bald auch am SIBI.

 Ein Projekt der Projektwoche gestaltet einen eigenen Escape room. Zwei Teilnehmer erzählten uns, dass sie Exit-Spiele spielten, sich in Gruppen  Rätsel ausdachten, diese ausprobierten, besprachen und verbesserten. Nachher werden die Rätsel im Raum untergebracht bzw. versteckt. Auf die Frage ob ihnen das Projekt Spaß macht antworteten sie: „Ja, aber das Besprechen ist langweilig.“ Die Inhalte sind auf das Thema Schule bezogen. Seid ihr neugierig geworden? Dann fragt doch mal die zuständigen Lehrer.

Escape Room

Werbespots selbstgemacht

Bad Honnef, 12.07.2018, Luke Jenniches, Lisa Jacob, Maximilian Brückweh

Den Konsumenten das Produkt schmackhaft machen. Das Produkt über das der Konkurrenz stellen. Das alles und noch viel mehr lernen die Schüler im Projekt „Werbespots selbstgemacht“.

Zunächst wurden große Werbespots wie von Snickers mit dem AIDA-Prinzip analysiert, anschließend eine Umfrage in verschiedenen Altersgruppen durchgeführt, um die Ansprüche an Werbespots zu überprüfen und so erste Ideen für einen eigenen Werbespot zu sammeln.

Aus den ersten Ideen entstehen nun die Werbespots, die erst gedreht, geschnitten und vertont werden.  

Werbespots

La cocina española

Bad Honnef, 12.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Im Projekt Spanisch kochen dreht sich alles um Spanien und spanisches Essen. Schon am ersten Tag lernten die Teilnehmer, wie sie sich auf Spanisch vorstellen und einige Vokabeln zum Thema Essen. Anschließend richteten sie kleine Tapas an. Am nächsten Tag haben die Schüler in 4er Gruppen jeweils drei Gerichte gekocht unter anderem Churros, Gazpacho, Obstsalat, Aioli und Albondigas. Zum Schluss durften die fleißigen Köche das Ergebnis probieren.

Stencil Art Workshop – Streetart a la Bansky

Bad Honnef, 12.07.2018, Miriam Eggers, Jennifer & Jessica Strauß

Stencil Art? Ja, Stencil Art! Du fragst dich, was das bedeutet? Nun, es ist eine besondere  Form von Graffiti. Man sprüht nicht einfach frei irgendwas auf eine Wand, sondern man nutzt Schablonen aus Papier und Pappe oder anderen Materialien, welche sich anbietet um ein Bild oder einen Text zu erstellen, um sie dann leichter reproduzieren zu können. Die Schüler in diesem Projekt haben zuerst Schablonen angefertigt, sie dann am richtigen Ort befestigt und letztlich das Motiv gesprüht. Die Ergebnisse sind wunderbar.  
 

Stencil Art

Compleasy - Schwierige Dinge einfach erklärt

Bad Honnef, 12.07.2018, Luke Jenniches, Max Brückweh, Lisa Jacob & Jessica Strauß

Kennt ihr das?  Ihr sitzt im Unterricht und kapiert mal wieder gar nichts? Oder müsst euch im Unterricht mal wieder eine langweilige Powerpoint Präsentation ansehen und könnt demjenigen der etwas präsentiert nach kurzer Zeit nicht mehr folgen? Compleasy könnte  einem da behilflich sein. Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 -11 produzieren hier, unter der Leitung von Herr Bruns und Herr Pohlen, Lern-Videos. Die erstellten Videos sollen anderen Schülern helfen, schwierige Dinge zu verstehen. Egal ob Biologie, Mathe oder Erdkunde oder andere Fächer in denen komplexe Themen bearbeitet werden, für jeden könnte am Ende etwas dabei sein. Die Art und Weise wie man die Videos macht ist auch auf Präsentationen im Unterricht anwendbar. Man bereitet ein Thema vor, indem man sich zunächst ein Skript vorbereitet, in dem alles wichtige über das Thema steht. Man versucht alles möglichst einfach darzustellen und mit Bildern zu visualisieren, so dass, das Publikum alles gut nachvollziehen kann. Wenn man ein Video macht ist dabei auch die Stimme des Sprechers wichtig, sie sollte laut und deutlich zu verstehen sein. Nimmt mein kein Video auf und versucht das Visualisieren eines schwierigen Themas bei einer Präsentation z. B. unter der Dokumentenkamera, sollte man sich eine gute Struktur über legen, damit man bei der Präsentation nicht durcheinander kommt. Die Schülerinnen und Schüler, dieses Projekts waren fleißig und haben in den drei Projekttagen gute Arbeit geleistet. Seht euch einfach selber mal eines der Ergebnisse an und überzeugt euch selber davon…

Geocaching Der Weg ist das Ziel

Bad Honnef, 11.07.2018, Helene Balles

Schon mal eine Schnitzeljagd quer ums und durchs Sibi gemacht? Bei dem Projekt Geocaching von Frau Waldästel und Frau Hollstein kann man die Schule mal von einer ganz anderen Seite kennen lernen.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler am ersten Tag der Projektwoche in der Rheinaue an einem Cache der offiziellen Geocachingseite erproben durften, bekamen sie am Mittwoch die Möglichkeit, einen eigenen Cache zu erstellen. Für diejenigen, die nicht damit vertraut sind: Geocaching ist eine moderne Form einer Schatzsuche, bei der mit einem GPS-Gerät gearbeitet wird und man, meist in Verbindung mit verschiedenen Rätseln, welche es zu lösen gilt, schließlich Koordinaten erhält, die zum Schatz führen. Der Rheinauen-Cache ging dabei leider ins Leere, sodass die Schülerinnen und Schüler am Ende keinen versteckten Schatz finden konnten. "Das war etwas enttäuschend", erzählt Franziska aus der Q1, "aber die Rätsel haben trotzdem Spaß gemacht." Und das ist natürlich auch das Wichtigste beim Geocaching, denn hier ist der Weg das Ziel und das Lösen der Rätsel ein Erfolgserlebnis, ganz unabhängig davon, ob am Ende ein Cache gefunden wird oder nicht. Deshalb tüfteln die Teilnehmer heute auch besonders fleißig an ihren eigenen Rätseln und durchstreifen die Schule auf der Suche nach Anregungen und Verstecken.

Besonders freuen sie sich aber darauf, am Donnerstag die Caches der anderen Gruppen auszuprobieren, denn wie Laura und Maria aus der 5. Klasse begeistert erzählen, macht das Suchen einfach am meisten Spaß. Auf die Projektvorstellung können wir also alle sehr gespannt sein.

Voller Einsatz vom Team "Sibi Dreams" auf der Suche nach guten Verstecken

Bonner Architektur

Bad Honnef, 13.07.2018, Maximilian Brückweh

Jeder kennt sie. Die Orte, an denen man einfach vorbeigeht und die einfach kalt wirken.

Thomas Spreitz und Vinzent Mösch haben diesen Orten wieder Leben eingehaucht.

Sie haben sich dabei auf den Raum Bonn beschränkt.

Foto- Projekt

Bad Honnef, 13.07.2018, Lisa Jacob, Jennifer Strauß, Maximilian Brückweh

Ein Rundgang durch Bad Honnef mit Kontrasten zwischen Stadt und Natur.

Die Schüler sind durch Bad Honnef gelaufen und haben sich einige Dinge ausgesucht, um sie zu fotografieren.